Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

cookie_information_popup_text_2[49]

Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line

Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line werden in Einheiten der Lagerreihen eingesetzt, die in Tabelle 1 aufgeführt sind. Die Einheiten enthalten mit lebensmittelverträglichem Schmierfett gefüllte Spannlager aus Edelstahl oder Spannlager mit verzinkten Ringen. Die Gehäuse können nicht als separate Produkte bestellt werden.
Die Gehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line sind stabil, leicht und chemikalienbeständig. Durch ihre hygienefreundliche Ausführung eignen sie sich besonders für Anwendungen, die die Einhaltung höchster Standards bei der Lebensmittelsicherheit erfordern.
Die Gehäuse sind äußerst formstabil und behalten ihre physikalischen Eigenschaften bei, trotz wiederholter Betriebs- und Reinigungszyklen. Die Gehäuse sind besonders in feuchten Umgebungen zuverlässiger als Gehäuse aus anderen Materialien.
Als Verbundwerkstoff wird verstärktes Polypropylen verwendet, das eine hohe Maßstabilität und Chemikalienbeständigkeit gegenüber Reinigungsmitteln und Verunreinigungen aufweist (Bild 2). Polypropylen ist wasserabweisend, eine wichtige Eigenschaft, durch die es sich von herkömmlichen Verbundgehäusematerialien unterscheidet.
Die Gehäuse verfügen über eine 40%ige Langglasfaser-Verstärkung, um die Kriechneigung der Gehäuse unter Temperatur und Last zu verringern.
Die Beschaffenheit der Außenfläche ist vergleichbar mit den Anforderungen der Lebensmittelindustrie an die Beschaffenheit der Innenflächen von Hygiene-Schläuchen und -Rohren.
Die Sockeldichtung auf dem Gehäusesockel besteht aus lebensmittelverträglichem Kautschuk. Der Kautschuk ist punktuell auf den Verbundwerkstoff des Gehäuses aufgespritzt, um eine effektive Abdichtung zu gewährleisten. Wenn das Gehäuse festgezogen wird, verformt sich der aufgespritzte Kautschuk und bildet eine Sockeldichtung am Einbaurahmen aus.
Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line haben keine Nachschmierfunktion und sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich:
  • P2BC Reihe (Bild 1)
    → Langlöcher, verstärkt mit Hülsen aus austenitischem, nichtrostendem Stahl
  • P2BTC Reihe (kurzer Sockel, Bild 2)
    → Sockel mit Gewindehülsen aus austenitischem, nichtrostendem Stahl

Enddeckel und rückseitige Dichtungen

Zum Schutz der Lageranordnung am Wellenende und zur Vermeidung von Unfällen durch freiliegenden Wellenenden können Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line mit Enddeckeln der ECB Reihe (Bild 3) ausgerüstet werden.

Wenn sie nicht mit abgedichteten Einheiten verwendet werden (Nachsetzzeichen DFH), sind Enddeckel als Zubehör erhältlich und müssen separat bestellt werden. Die Bezeichnungen und der Abstand A,5 um den der Enddeckel am Gehäuse (Bild 4) übersteht, sind in den Produkttabellen aufgeführt:

Das komplette Sortiment der Enddeckel für Spannlagergehäuse und -einheiten ist in der Produkttabelle aufgeführt.

Die aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) bestehenden Enddeckel der ECB Reihe sind den meisten Chemikalien gegenüber widerstandsfähig und eignen sich für Betriebstemperaturen von bis zu 100 °C (210 °F). Sie werden in die Verriegelungsflächen der Gehäuse installiert (→ Enddeckel).
Um die Lageranordnung vor wellenseitiger Verschmutzung zu schützen, können Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line mit rückseitigen Dichtungen ausgestattet werden. Diese rückseitigen Dichtungen sind nur mit abgedichteten Einheiten erhältlich (Nachsetzzeichen DFH), die bereits mit einem Enddeckel ausgestattet sind (Bild 5).
SKF logo